Wenn du in Japan bist, hast du die Qual der Wahl, was dein Essen betrifft. Gefühlt warten tausende leckere Gerichte darauf, von dir gegessen zu werden. Solltest du das aus im Westen bekannte Sushi probieren oder doch lieber schnell ein Ramen-Restaurant besuchen?

Die folgenden 9 japanischen Gerichte, sind immer einen Versuch wert:

9 japanische Gerichte, die du unbedingt probieren musst

1. Okonomiyaki („Brate, was du willst“)

Dieses Gericht wird of als „japanische Pizza“ bezeichnet, hat aber absolut nichts mit diesem Klassiker der italienischen Küche zu tun!
Erfunden wurde es wahrscheinlich in der Kansai-Region.

Es gibt zwei Varianten: Osaka-Style und Hiroshima-Style.
Die Grundzutaten sind immer gleich: Kohl und Teig.
Beim Osaka-Style werden die beiden vermengt und der Fladen mit Speck, Ei und beliebigen weiteren Zutaten belegt.
Beim Hiroshima-Style dagegen, wird ein dünner Crêpe aus dem Teig gebraten, auf den Kohl, Speck, Ei und Nudeln gestapelt werden.
Am Ende werden beide mit Okonomiyakisauce, Mayonnaise und Aonori-Algen verziert.

Okonomiyaki Brate was du willst japanischer Pizza Pfannkuchen

2. Tempura

Im 16. Jahrhundert aus Portugal eingeführt, ist diese Leckerei sehr beliebt in Japan.
Dabei werden Gemüse, Fisch oder andere Meeresfrüchte zuerst von einem dünnen Teig umschlossen und anschließend frittiert.

Oft wird Tempura auf einer Schüsseln Reis serviert und als Dessert ist auch Tempura-Eis nicht ungewöhnlich (schmeckt besser als es sich anhört).

Tempura Eis Frittiert Schokolade

3. Ramen, Soba, Somen und Udon

Das sind die vier bekanntesten japanischen Nudelsorten.
Ramen kennst du vielleicht schon aus Animes.

Die Weizennudeln sind auch hier im Westen ziemlich bekannt und werden in Suppen verwendet. Oft werden sie mit Toppings wie Eiern, Algen, Sprossen, Schweinefleisch oder Lauch bestückt. Dazu werden oft Gyoza (siehe auch 4.) gereicht.
Udon bestehen aus den gleichen Zutaten wie Ramen, sind aber deutlich dicker.
Auch sie werden häufig für Suppen verwendet, aber auch kalt in Dips getunkt.
Somen sind ebenfalls Weizennudeln und werden meist eiskalt serviert. Da sie vor allem im Sommer gegessen werden, werden sie dir wahrscheinlich in Eiswasser serviert. Dann tauchst du sie in eine Sauce.
Soba bestehen aus Buchweizen und werden meistens ebenfalls gedippt. Sie haben einen stärkeren Eigengeschmack und werden auch oft als Yaki-Soba angebraten.

Soba Nudeln Ei Natto Suppe

4. Gyoza

Das ist wahrscheinlich mein Lieblingsgericht! Gyoza sind kleine deftige Teigtaschen, die mit Kohl, Hackfleisch, Ingwer, Frühlingszwiebeln und vielen anderen Zutaten gefüllt werden. Es gibt sie in allen Formen! Von sehr langen bis zu fast runden, kannst du dich einmal durchprobieren.
Ursprünglich stammen sie aus China, sind aber aus der japanischen Küche nicht wegzudenken. Meistens werden sie angebraten und anschließend gedämpft, oft aber auch einfach nur gekocht.

Gyoza Abendessen Sleise Tokio Solamachi Soße Teigtaschen 2

5. Sushi

Auch wenn es in Deutschland in jedem Supermarkt inzwischen Sushi gibt, kann ich sagen, dass das nichts im Vergleich dazu ist, was man in Japan bekommt. Ich hatte das Glück, morgens um 7Uhr am Toyosu-Fischmarkt in Tokio das beste Sushi meines Lebens zu essen. Auch wenn du, wie ich, dem rohen Fisch gegenüber erst skeptisch bist, empfehle ich dir, es trotzdem einmal zu probieren.
Alles zum Toyosu-Fischmarkt erfährst du in diesem Beitrag.

Sushi Daiwa Toyosu Fischmarkt Maki Nigiri Ingwer Fisch roh

6. Tonkatsu

Oft wird es auch „japanisches Schnitzel“ genannt und das zurecht. Denn Tonkatsu ist Fleisch, das erst mit dem speziellen Paniermehl „Panko“ paniert wird und anschließend frittiert. Am Ende ist es unglaublich knusprig und im Inneren schön saftig. Typische Beilagen sind Reis, Misosuppe und Krautsalat, der in Japan allerdings anders gegessen wird.
Bei der Variante „Katsu-Don“, wird das Schnitzel anschließend mit Ei angebraten und danach auf einer Schüssel Reis serviert.

Tonkatsu Krautsalat Reis Fisch Ebi Sauce Soße

7. Dorayaki

Das ist in Japan eigentlich ein Festtagsessen. Es besteht aus Anko, einer süßen Bohnenpaste, und zwei Pfannkuchen, in deren Teig sehr viel Zucker gemischt wurde, zwischen die das Anko kommt. Du kannst also mit einem verklebten Mund rechnen, denn es ist sehr süß!

Dorayaki Anko Pfannkuchen

8. Chinesisches Essen

Diesen Tipp habe ich von meiner Japanisch-Lehrerin. Es ist zwar kein richtiges Gericht, aber dennoch sehr lecker. Es schmeckt nämlich ganz anders als hier in Deutschland. Besonders kann ich dir in Essig angebratenes Fleisch empfehlen.
Auch wenn das natürlich kein traditionelles japanisches Essen ist, solltest du es probieren und du wirst es sicher nicht bereuen!

Essen chinesisch Fleisch Zwiebel Essig Tokio Roppongi 2

9. Sukiyaki

Eigentlich ist Sukiyaki eine Art Eintopf mit dünnem Fleisch und Gemüse, der am Tisch zubereitet wird, aber in vielen Sukiyaki-Restaurants wirst du verschiedene Variationen finden. Das Gericht, das ich damals gegessen habe hat leider keinen deutschen Namen und lässt sich auch nur auf japanisch googeln. Auf japanisch heißt es aber „牛まぶし“ (dt.: Ushimabushi).
Dabei handelt es sich um gebratenes Rindfleisch auf Reis, zu dem Salat, Custard, eingelegte Pflaumen, Frühlingszwiebeln, Wasabi, Suppe und grüner Tee gereicht werden. Damit du dich nicht ganz blöd anstellst bekommst du eine laminierte „step-by-step-Anleitung“ für dein Essen dazu.
Einer alten japanischen Dame war die Anleitung lustigerweise egal, während ich mich abmühte, jeden Schritt genau nach Anleitung durchzuführen.

Anleitung Ushimabushi Beef-Mabushi japanisch Sukiyaki

Das waren 9 japanische Gerichte, die du unbedingt probieren musst!

Hilfreiche Wörter

お好み焼き | okonomiyaki | Okonomiyaki 

天ぷら | tempura | Tempura

ラーメン/拉麺 | rāmen | Ramen

饂飩 | udon | Udon

蕎麦 | soba | Soba

素麺 | sōmen | Somen

餃子 | gyōza | Gyoza

寿司 | sushi | Sushi

豚カツ | tonkatsu | Tonkatsu

カツ丼 | katsudon | Katsudon

どら焼き | dorayaki | Dorayaki

中国 | chūgoku | China

中国料理 | chūgoku ryōri | chinesische Küche

すき焼き | sukiyaki | Sukiyaki

牛まぶし | ushimabushi | ein Fleischgericht